Aktionen

MiTAS macht mehr möglich

Aus Medienbox

Wir haben die Lernenden und die Lernbegleitenden aus verschiedenen Einrichtungen gefragt:

Wie würdet ihr miTAS mit eigenen Worten beschreiben? Wir haben verschiedene Antworten bekommen.


Das sagen die Lernbegleitenden:

"miTAS ist eine App, ein Programm, ein Lernprogramm, welches die Leute, die Menschen mit Behinderung einfach nutzen können, egal wie schwer der Grad der Behinderung ist und wo man Arbeitsabläufe jetzt im Setting Werkstatt oder auch in ganz alltäglichen Dingen miteinander erarbeiten kann und trainieren kann, einfach so, dass die Leute autonom und selbstständig durch ihren Alltag kommen.“ (LB)


"Also, für mich ist es ein digitales Hilfsmittel, um Aufgaben der Reihenfolge nach abarbeiten zu können, auch richtig zu erlernen.“ (LB)

"Also, ich glaube nicht, dass man jemandem sagen kann: Pass auf, alles was du brauchst findest du auf einem Tablet und einer App und geh mal los. Das kann ich mir nicht vorstellen, ich glaube, das da immer persönlicher Kontakt und Begleitung nötig sein wird, so. Aber es ist ein total tolles Hilfsmittel, weil man ALLES, was was man denken kann [...] kann man da drin speichern." (LB 5, 2019).


miTAS bietet viele Chancen:

  • Vielfältig einsetzbar: Auf der Arbeit. Zuhause. In der Freizeit. Zum Lernen. Zum Üben. Zum Wiederholen.
  • Vielfältige Gestaltungs-Möglichkeiten.
  • Multimedial unterstützt: Mit individuellen Fotos, Videos und Sprachaufnahmen, Texte und Symbolen.
  • Modernes Hilfsmittel verwendbar auf Handy, Tablet oder Laptop.
  • Vorlagen und Ideen können geteilt und genutzt werden.
  • Stärken von digitalen Kompetenzen der Lernenden und der Lernbegleitenden.
  • Gemeinsames Gestalten, Entdecken und Ausprobieren.
  • Stärken der Selbstständigkeit und der beruflichen Teilhabe.


Das sagen die Lernenden:

"miTAS ist eine App, die man, wenn man nicht mehr weiter weiß, als Nachschlagewerk machen kann. Das heißt, wenn der Ausbilder woanders beschäftigt ist und wenn du an der Maschine rumsitzt und nicht mehr weißt, wie du weiterkommst, dann will man ja nicht so tatenlos dazwischen rumsitzen [...] Man kann selber die Probleme lösen, man kann selber weiter kommen und dadurch passieren Arbeitsschritte." (Lernende)


„Dann braucht man nicht immer im Backbuch gucken. Dann kann der Computer oder das Tablet zum Beispiel sagen, wenn ich jetzt zum Beispiel Kuchen machen möchte oder kochen möchte." (Lernende)


„Ja, also wir haben jetzt so eine Tagesablauf-Liste gemacht und dann haben wir das noch fotografiert und dann gesagt: „Okay, was muss ich als Erstes machen? Und was kommt dann zum Schluss?“ [...] Also es hilft eigentlich schon.“ (Lernende)


"Ja, weil ich habe sehr häufig die Situation, dass ich im Gewächshaus sitze, die Schnur gerade eingerichtet habe und dann weiß ich nicht mehr weiter. Und da hilft mir miTAS dann ganz gut.“ (Lernende)